Depression

Eine Depression ist nicht das Ende der Welt, auch wenn es sich in dem Moment so anfühlt. Wichtig ist es, sich nach einer solchen Diagnose nicht zu verkriechen. Suchen Sie sich einen Verhaltenstherapeuten, der ihnen hilft neue Denkstrategien zu entwickeln. Außerdem sollten sie auch die Einnahme von Medikamenten in Erwägung ziehen und sich mit einem Facharzt besprechen. Vielen Betroffenen hilft es, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, besonders wenn der Rückhalt im eigenen Umfeld fehlt.

Depression: Bin ich depressiv?
Depression: Volkskrankheit Nr. 1!
Was sind eigentlich Lymphknoten?
1 2 3